Zehn Bier und die Politik

Die Stammtische in den Kneipen sind leer, da macht keiner mehr Politik bei zehn Bier.
Die Gesellschaft ist gespalten, die einen warten drin auf das letzte Bier, die anderen rauchen vor der Tür ihre letzte Zigarette – in der Kälte oder im Regen –  mit oder – ohne Regen- Rettungsschirm.
Gespräche die ich gern vom Nachbartisch belauschte finden nicht mehr statt. Das Geld reicht kaum noch für zehn Bier, die Gemütlichkeit des Wirtshauses ist durch das ständige kommen und gehen der Raucher dahin. Wie soll ich unter diesen Bedingungen nur das Thema der Woche für meine Kolumne finden?
Steuersenkung, Mindestlohn, CDU, CSU, FDP?
Apropos FDP – gibt es die überhaupt noch?
Was macht eigentlich Guido W. ? Haben ihn die Medien und die Kanzlerin mit seinem Guido-mobil ganz ins ausländische Exil verbannt?
Seit der Dr. Rösler in das Wirtschaftsministerium wechselte, hat man auch nichts mehr über die Gesundheitsreform gehört. Na – ja kein Wunder der Gesundheitsminister heißt ja nun Bahr – das sagt doch an sich schon alles – sprich Gesundheit wird uns bares Kosten!
Bier soll ja bekanntlich auch gesund sein, das scheinen die Wirte zu wissen und ich merke es jedes mal wenn ich meine Rechnung begleiche, dass sie sich meine Gesundheit gut bezahlen lassen!
Die lassen nichts mehr anschreiben, die nehmen es nur noch sofort! und bar!
Frei nach dem Motto: Gesundheit, muss sich wieder lohnen!
Unter den Preisen für die Halbe leiden besonders unsere „bajuwarischen“ Volksfreunde von der Christlich Sozialen Union.
Die Zeiten wo die Maßkrüge an den Stammtischen nur so krachten und die blau – weißen Fahnen darüber hingen sind lange vorbei.
Auf der Halben ist soviel Schaum, dass wenn man sie stehen lässt, auch nur ein Schnitt zurückbleibt – der kaum ein Kölschglas füllt.
Der politische Sumpf der Christlich Sozialen Union wird so scheint es – durch Wirte und Brauereien gezielt ausgetrocknet.
Wüstenhofer steht auf einem völlig augemerkelten, brüchigen politischen Boden und wirkt selbst als Bundesratspräsident, wie ein Rufer in einer Menschenleeren Savanne.

Wie war das noch: Die Serengeti darf nicht sterben! ?

Doch keine Angst Freunde, die politische Wüste lebt, die Erde bebt, auch wenn bald keiner mehr einen Maßkrug hebt.
Wer hat die CSU verraten? CDU, FDP, Piraten oder die Sozialdemokraten?
Ausgemerkelt hat sie bald die Politik, es lebe die Demokratie und ich setzte zehn Bier auf deren Sieg!

In diesem sinne verbleibe ich bis zur nächsten Woche, herzlichst
Euer Franz Zehnbier.

Dieser Beitrag wurde unter II.Staffel, Woche mit Zehnbier! abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar