Franz Zehnbier – Der Retter.

Franz Zehnbier-Der RetterOder rette sich wer kann…

wenn du es ahnst es geht nichts mehr … dann kommt der Mehdorn aus dem nichts daher!

Seine Bahnprivatisierung war so erfolgreich, dass sie den Bahnfahren kräftig an die Börse ging. In vielen Orten und Regionen des Landes erinnert nichts mehr daran, dass es dort einmal ein Bahnnetz und eine Bahnverbindung gab.

Die Bahn AG investierte vor allem in die Umbenennung von Straßen und Plätzen aus: Am Bahnhof wurde: Am Mehdorn, aus: Zum Bahnhof, wurde: Zum Mehdorn usw. um die Bahn aus dem öffentlichen Gedächtnis zu entfernen.
In der Zwischenzeit hatte der schnellwüchsige Mehdorn, die Gleisanlagen und Bahndämme völlig renaturiert, dafür bekam der Bahnchef 1999 die Auszeichnung Öko- Manager des Jahres!

Sein Nachfolger Rüdiger Grube hält an dieser Unternehmenspolitik fest und will 2021 wenn alles gut geht – den Stuttgarter Bahnhofsplatz – nach dem der alte Bahnhof komplett rückgebaut wurde und auf dem Gelände nur eine riesige Baugrube zu finden ist, in: An der Grube, umbenennen.

Doch bevor es zu einem Nachfolger an der Bahnspitze kam – bekam der harte Mut der Bahn den Mielke Award 2.0 weil er sich so fürsorglich um das Privatleben seiner Mitarbeiter kümmerte.

Dann die Radreifenprobleme beim ICE – die auch nur auftraten, weil immer noch nicht alle Bahnstrecken eingestellt und renaturiert waren das machte ihm zu schaffen.

In diesem Moment kam Rettung aus der Luft von Air Berlin. Doch auch diese Maschine wollte nicht so richtig durchstarten…. kurz vor einer bevorstehenden  Bruchlandung, rettete ihn Bundesverkehrsminister Ramsauer, in dem er ihn beherzt – aus dem – ins trudeln geratenen Ferienflieger stieß.

Völlig verwirrt – fand er sich auf der verlassenen Baustelle vom Flughafen  Berlin-Brandenburg-International Willi Brandt wieder, wo er – bevor er wieder richtig zu sich kam, von König Wo-wie dem I. von Spree – Athen umarmt und geküsst wurde mit den Worten: „Dich schickt der Himmel!“

Denn immerhin, dass einzige was funktioniert am BBI sind die Belüftungsfahrten der Berliner S– Bahn.

Berliner S- Bahnkunden meinen eher die Belüftungsfahrten sind – dass einzige was bei der S- Bahn in Berlin funktioniert.

Aber nun – man kann ja auch verschiedener Meinung sein.
Bleibt am Ende noch die eine, oder andere Frage:

Wird der frischgebackene 70 Jahre alte Flughafenchef – eher im Himmel sein – als es ein Flugzeug von einer der Startbahnen je schaffen wird?

Aber egal – wichtiger ist die Frage – was wird er machen – wenn die ersten Kofferbänder rückwärts im Testbetrieb laufen?

Ich vermute mal er rettet dann – für die – von der FDP ge-frackte Angie – die Energie-wende – also die Atomkraft, die Kohle – und findet in einer   stillgelegten Baugrube in Stuttgart, dass ideale Endlager in der dann – der ganze Atommüll versenkt werden kann.

Der Stuttgarter Stern strahlt nun wieder in völlig neuem Glanze –
und so – rettet er – in diesem Atemzug ganz nebenbei – auch noch Mercedes Benz – da die Castoren nach Stuttgart ohne Bahnanschluss – natürlich mit dem LKW transportiert werden müssen.

So liebe Freunde ich rette mich jetzt mal wieder mit einer Kiste Bier über die kommenden Tage und verbleibe – sollte ich noch zu retten sein – herzlichst bis zum nächsten mal ….

Dieser Beitrag wurde unter 2013, Allgemein, Woche mit Zehnbier! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar