Der Absturz


Der Absturz einer einmotorischen Cessna auf einen Friedhof in Kolumnien, wo bisher 200 Tote gefunden wurden, steht Symbolisch für die Ereignisse der Woche.
Das kleine Volk, der in aller Welt zerstreuten Kolumnianer, wird durch dieses Ereignis nicht zu beunruhigen sein.

Die Schlecker Insolvenz ist keine Überraschung, hatte die Kolumnianische Railingagentur Pech & Futsch den Toilettenpapierdiscounter – dem sein Personal – nicht einmal ein Pfifferling wert war, schon vor Jahren mit AA minus bewertet. Aber, dass hat ja keiner wahr haben wollen, obwohl das Toilettenpapier von Jahr zu Jahr immer dünner wurde. Erst als das Papier – dünner als Griechische Staatsanleihen war und die Abschnitte so kurz waren, dass man sich nach dem Gang auf das Klo unweigerlich die braun geworden Hände waschen musste – war das Ende nah.
Dem Unternehmen wird jetzt auch noch politische Einflussname auf den Verfassungsschutz unterstellt in dem es die Ämter mit diesem Toilettenpapier beliefert haben soll – was allerdings bis jetzt offiziell nicht betätigt werden konnte.
Rechnergen bei den Regionalversorgern zu folge, liegt der Wasserverbrauch beim Verfassugsschutz nur 20% zu einer vergleichbar großen Behörde. Das erklärt dann auch – warum die braune Scheiße vom Verfassungsschutz nicht los zu lösen ist. Die ist einfach über die Jahrzehnte zu tief in die Strukturen eingedrungen.
Statt nur über ein NPD verbot, sollten wir nach diesen Erkenntnissen auch ernsthaft über ein verbot vom Verfassungsschutz nachdenken.

Und sonst so?

Griechenlands Staatsanwaltschaft prüft eine Anklage gegen den vermeintlichen Drachmentöter Helmut Kohl.

EU – Kommission entdeckt Fass ohne Boden auf Griechischen Staatsweingut

Fluglärm geplagte Menschen können hoffen! Nach der Insolvenz des Lufthansa Partners, Cirrus Airlines, bleibt aus gleichen Gründen auch Spanair am Boden.

Christian Wulff und Viktor Orban erklären sich mit Demonstranten gegen die Meinung und Pressefreiheit in Kolumnien solidarisch.

Doch keine Angst – bei den knapp zwei handvoll Demonstranten handelte es sich um illegale Einwanderer aus den USA, Nord Korea, China und Syrien sowie Vertreter vom Deutschen Verfassungsschutz.

Den freien Geist eines Kolumnianers, kann das nicht erschüttern, fließen seine freiheitlichen Gedanken durch seinen Kopf – wie das Blut in seinen Adern.
Und jede Kolumne ist ein kleiner Aderlass – für die Demokratie, die Freiheit und unsere Zukunft! Frei nach dem Motto: spende Blut – rette Leben!

In diesem Sinne verbleibe ich – etwas blass – mit meinem Frühstücksbeutel von der Blutspende in der Hand – bis zur nächsten Woche Euer Franz Zehnbier.

Dieser Beitrag wurde unter II.Staffel, Woche mit Zehnbier! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar