„Ein Platz an der Sonne“

Ach Leute was waren das noch für Zeiten, wo man mit einem Los der Fernsehlotterie für nur 5 DM einen „Platz an der Sonne“ gewinnen konnte.

Mittlerweile kostet das Los 5 Euro und ich werde das Gefühl nicht los im Regen zu stehen.
Nun ich bin kein Hartz IV Empfänger – der nun 5 Euro im Monat mehr bekommt – nach dem die Verfassungsrichter eine Neuberechnung verlangten – die mir dann, als Arbeitnehmer am Monatsende fehlen.

Aber. dass sind alles Peanuts.
Für andere Sozialfälle war unsere Regierung großzügiger, sie nahm Milliarden Kredite auf um zum Beispiel:
– die Banken zu retten,
– oder um für sich und ihre Yachten einen „Platz im Reich der Sonne“ unter einem Sonnenschirm zu sichern.
– die Mehrwertsteuer zu senken um Hoteliers und Pensionären eine gute Rendite zu garantieren
und als wenn es alles noch nicht reicht – retten wir jetzt auch noch die Versicherungen die sich verspekuliert haben – in dem es für jede abgeschlossene Private Zusatzpflegeversicherung 5 Euro im Monat dazu gibt ….
Aus Steuermitteln, die wir gezahlt oder noch bezahlen müssen und unsere Ur Ur Ur Ur Ahnen.

CDU & CSU haben den Rettungsschirm aus unseren Steuergeldern über sich aufgespannt und auch wenn wir sie nicht wieder wählen, haben sie so sicher eine weiche Landung. Nur bei der FDP glaubt keiner an eine weiche Landung zu sehr haben sie noch die Bilder von Möllemann im Kopf.

Zu Ihrer Rettung will die FDP die „Select & Drive Card“ einführen.

Wählen und fahren, klingt gut…. für die von der FDP erreichten Prozente bei der Wahl – sollen die FDP Wähler – dann diese Prozente als Rabatt an der Tankstelle bekommen. Allerdings – gilt das zunächst erst einmal nur für FDP Mitglieder. Der Rest zahlt weiter die liberalen und liberal besteuerten Spritpreise.

Unsere Regierung hat ihren „Platz an der Sonne“ sicher egal ob wir sie wieder wählen und ich bin mir sicher – die, die dann kommen lassen uns genauso im Regen stehen.
Sollten wir Bürger versuchen uns mit einem Schirm dagegen zu schützen, wird man von uns eine Rettungsschirmsteuer erheben. Da bin ich mir sicher!

Der kleine Mann ist immer dran und bleibt ein armer Zahlemann.

Mit diesen letzten Worten für heute, entschwinde ich auf einem fliegenden Teppich Richtung Niebüll und verbleibe herzlichst – bis zur nächsten Woche – Euer Franz Zehnbier.

Dieser Beitrag wurde unter II.Staffel, Woche mit Zehnbier! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar